Die 7 Chakren – Bedeutung, Öffnen

Was sind Chakren?

Als Chakren bezeichnet man Energiezentren oder Energiewirbel. Aus dem Sanskrit übersetzt heißt der Begriff so viel wie “Kreis” oder “Rad”. Deswegen werden sie auch als Energieräder bezeichnet. Es wird gesagt, dass die Chakren die Verbindung zwischen der Energie von außen und dem Körper sind. Sie dienen quasi als Brücke zwischen außen und dem feinstofflichen Körper.

Es gibt sieben Hauptchakren und einige Nebenchakren. Das 7-Chakra-System geht vor allem auf die Yoga-Tradition & den Hinduismus zurück. Hiervon wurden sehr ausführliche Beschreibungen zu jedem Chakra überliefert. Die Hauptchakren liegen entlang der Wirbelsäule. Von unten nach oben sind das: Muladhara – Wurzelchakra, Svadhisthana – Sakral- / Sexualchakra, Manipura – Nabel- / Solarplexuschakra, Anahata – Herzchakra, Vishuddha – Hals- / Kehlchakra, Ajnya – Stirnchakra / Drittes Aug, Sahasrara – Kronenchakra.

Jedem Chakra wird eine bestimmte Bedeutung, Farbe, ein Mantra, Element usw. zugeordnet. Sie werden jeweils mit bestimmten Emotionen & (Körper-)funktionen verbunden.

Bedeutung, Aufgaben, Mantren uvm.

Wofür stehen die Chakren? Welche Farben und Mantren werden ihnen zugeordnet? Und wie wirkt sich eine Blockade in dem jeweiligem Chakra aus? Das erfährst du jetzt.

1. Muladhara – Wurzelchakra

Position: am unteren Ende der Wirbelsäule, im Beckenboden
Bedeutung: Es steht für Erdung, Stabilität, Lebenskraft, Mut & Durchsetzungsvermögen.
Blockade: Ist das Chakra blockiert kann dies zu Ängsten, Depressionen, Misstrauen, Wutanfällen oder Kraftlosigkeit führen.
Farbe: Rot
Mantra: Lam
Element: Erde

2. Sexualchakra / Sakralchakra

Position: im unteren Bauchraum, etwa eine handbreit unter dem Bauchnabel
Bedeutung: Das Sakralchakra ist mit Lebensfreude, Sexualität, Sinnlichkeit, Schaffenskraft & Kreativität verbunden.
Blockade: Ist dieses Chakra blockiert kann das zu Schuldgefühlen, Sorgen & Freudlosigkeit führen.
Farbe: Orange
Mantra: Vam
Element: Wasser

3. Nabelchakra / Solarplexuschakra

Position: im oberen Bauchbereich, auf dem Solar Plexus
Bedeutung: Es steht im Zusammenhang mit Entscheidungsfähigkeit, Glaubenssätzen, Selbstermächtigung und innerer Unabhängigkeit.
Blockade: Ist hier eine Blockade vorhanden führt das ggf.zu Gefühlsschwankungen, Machtthemen, Kontrollzwang, Kummer, Entscheidungsproblemen und Abhängigkeiten.
Farbe: Gelb
Mantra: Ram
Element: Feuer

4. Herzchakra

Position: im Herzraum, in der Mitte der Brust
Bedeutung: Es wird mit Liebe, Mitgefühl, Hingabe, Versöhnung, Harmonie, Frieden, Herzensfreude und Heilung in Verbindung gebracht.
Blockade: Eine Blockade kann Verbitterung, Groll, Trauer, Kälte, Vorwürfe und Lieblosigkeit zur Folge haben.
Farbe: hellgrün
Mantra: Yam
Element: Luft

5. Hals- / Kehlkopfchakra

Position: auf dem Kehlkopf
Bedeutung: Das Chakra steht in Verbindung mit Kommunikation, Ausdrucksfähigkeit, Wahrheit, Inspiration und Klarheit.
Blockade: Ist es blockiert kann dies zu Schwierigkeiten sich auszudrücken, Rationalismus, Kommunikationsblockaden, Schüchternheit und Verschlossenheit führen.
Farbe: hellblau
Mantra: Ham
Element: Äther

6. Stirnchakra / drittes Auge

Position: zwischen den Augenbrauen
Bedeutung: Dieses Chakra steht für den Ausdruck der Seele, Intuition, Spiritualität, höhere Einsichten (“sechster Sinn”), Weisheit und Slebsterkenntnis.
Blockade: Dysfunktionen oder Blockaden in diesem Bereich können zu Kopflastigkeit, Sorgen und Stress, aber auch Realitätsverlust führen.
Farbe: indiogoblau
Mantra: Aum
Element: Zeit

7. Kronen- / Scheitelchakra

Position: am höchsten Punkt des Kopfes bzw. über dem Scheitel
Bedeutung: Diesem Chakra wird höchstes Wissen, Freiheit, Selbstverwirklichung, innerer Frieden und vollkommenes Verständnis zugesprochen.
Blockade: Wenn das Chakra blockiert ist kann das zu innerer Leere, Unzufriedenheit und geistiger Erschöpfung führen.
Farbe: weiß/transparent mit Violett-Anteilen
Mantra: Aum
Element: Raum

Wie kann man die Chakren öffnen / ausgleichen?

Im Yoga geht man davon aus, dass die Chakren ausbalanciert sein sollten. Um die Chakren auszugleichen bzw. zu öffnen können verschiedene Techniken eingesetzt werden. Diese beinhalten u.a. (Mantra-)Meditation, bestimmte Aktivitäten & Asanas, Düfte, Farben oder Edelsteine.

Generell eignen sich die entsprechenden Mantren und Farben zum Öffnen der Chakren: Man kann mit dem Mantra meditieren, sie singen oder anhören. Mit der jeweiligen Farbe kann man malen, Kleidung und Schmuck in der Farbe anziehen usw. Auch mit Edelsteinen kann man arbeiten. Allgemein gesprochen bieten sich Edelsteine in der entsprechenden Farbe an.

Im Folgendem gebe ich dir noch einige genauere Tipps und Beispiele für jedes einzelne Chakra.

1. Muladhara – Wurzelchakra

Asana-Beispiele: – Standhaltungen, z.B. Baum, Dreieck, Krieger oder Tadasana (Berghaltung). Vorwärtsbeugen im Sitzen und Stehen. Drehsitz. Baddha Konasana (Schmetterling). Bakasana (Krähe/Kranich).

Weitere Yoga-Techniken: Mula Bandha (Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur). Wechselatmung (Nadi Shodana).

Duft: Zeder. Nelke. Rosmarin.

Edelsteine: Achat. Blutstein. Blutjaspis. Granat. Rote Koralle. Rubin.

Dem Wurzelchakra wird das Element Erde zugeordnet. Daher eignen sich zum Öffnen dieses Chakras auch Aktivitäten wie Fußreflexzonen-Massagen, Gartenarbeit oder Spaziergänge in der Natur, v.a. Barfuß. Aber auch Bewegung generell ist ein gutes Tool für dieses Chakra. Rhythmische Musik mit Trommeln bietet sich auch an.

2. Sexualchakra / Sakralchakra

Asana-Beispiele: alle Vorbeugen. Ausfallschritt. Taube.

Weitere Yoga-Techniken: Bauchatmung.

Düfte: Ylang Ylang. Sandelholz. Myrrhe. Vanille. Orange.

Edelsteine: Karneol. Mondstein.

Da dem Sakralchakra das Element Wasser entspricht eignen sich Aktivitäten wie Schwimmen, Baden (mit Aromaöl) und Dampfbäder. Zudem hilft es reichlich zu trinken und kreativ tätig zu werden.

3. Nabelchakra / Solarplexuschakra

Asana-Beispiele: Navasana (das Boot). Dhanurasana (der Bogen). Drehsitz. Vorwärtsbeugen. halbe Vorbeuge.

Weitere Yoga-Techniken: Kapalabhati (die Feueratmung).

Düfte: Lavendel. Kamille. Bergamotte. Zitrone. Fenchel.

Edelsteine: Tigerauge. Bernstein. Edeltopas. Zitrin.

Dem Solarplexus-Chakra wird das Element Feuer zugeordnet. Als Aktivität eignet sich somit alles, bei dem man schwitzt: Sauna, Sonnenbad oder Sport (auch Yoga ;)). Aber auch das richtige Atmen und gefühlsbetonte Musik öffnen das dritte Chakra. Im Sommer bieten sich z.B. auch Lagerfeuer an.

4. Herzchakra

Asana-Beispiele: Rückbeugen allgemein. Konkrete Beispiele: Fisch. Cobra. Rad (Chakrasana). Schulterbrücke (Setu Bandhasana). Aber auch: Drehsitz. Pflug. Sonnengruß (Surya Namaskar) als Ganzes.

Weitere Yoga-Techniken: Mantra-Meditation (So Ham). Konzentration auf Hridayakasha, den Herzraum. Vollständige yogische Atmung (Bauch- und Brustatmung)

Düfte: Rose

Edelsteine: Rosenquarz. Kunzit. Smaragd. Jade.

Aktivitäten, um das Herzchakra zu öffnen sind beispielsweise Massagen, eigene Pflanzen halten, die Natur auf sich wirken lassen, gezieltes Mitgefühl praktizieren, Berührungen anderer Menschen, Berührungen mit der Natur und Selbstliebe-Praktiken geeignet. Es geht darum, sich liebevoll um sich selbst, aber auch um andere zu kümmern.

5. Hals- / Kehlkopfchakra

Asana-Beispiele: Schulterstand (Sarvangasana). alle Übungen des Schulterstand-Zyklus. Löwe. heraufschauender Hund (Urdhva Mukha Svanasana). Nackenübungen.

Weitere Yoga-Techniken: Alle Pranayamas, v.a. Ujjayi Atmung

Düfte: Salbei. Eukalyptus. Pfefferminze.

Edelsteine: Aquamarin. Türkis. Chalcedon.

Um das Halschakra zu öffnen eignen sich folgende Aktivitäten: intensive Unterhaltungen, Gesangsunterricht, Fremdsprachen lernen, Singen und Schreiben allgemein sowie Mantra-Übungen. Auch die eigne Wahrheit auszusprechen eignet sich super, um das Halschakra zu aktivieren.

6. Stirnchakra / drittes Auge

Asana-Beispiele: Umkehrhaltungen. Insbesondere Kopfstand (Shirshasana) und Variationen. Stellung des Kindes (Balasana). Löwe

Weitere Yoga-Techniken: Kapalabhati. Konzentration auf das dritte Auge. Augenübungen. Visualisationstechniken.

Düfte: Minze. Jasmin. Zitronengras. Veilchen. Basilikum. Weihrauch.

Edelsteine: Lapislazuli. indigoblauer Saphir. Sodalith.

Aktivitäten, die das dritte Auge öffnen können sind: Nachtspaziergänge, Sterne beobachten, Traum-Tagebuch, spirituelle Bücher / Märchen und Fabeln lesen, Meditation und sich Geschichten anzuhören oder auszudenken. 

7. Kronen- / Scheitelchakra

Asana-Beispiele: Meditationssitz (Padmasana)

Weitere Yoga-Techniken: gleich wie bei Ajna Chakra

Duft: Olibanum. Lotus. Weihrauch.

Edelsteine: Amethyst. Bergkristall.

Um das Kronenchakra zu öffnen eignen sich folgende Aktivitäten: Meditation, Stille suchen, Reflektieren und Selbstbeobachtung, weite Ausblicke, Pranayama (Atemtechniken) und sprituelle Filme.

Ich freue mich, wenn du etwas Neues dazu gelernt hast und die Übungen nutzt, um deine Chakren zu öffnen und auszugleichen. Viel Spaß beim Ausprobieren! Om Shanti.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.